Kostenloser Versand innerhalb der EU
GermanEnglish

Gift an den Füßen - Nicht bei Leder von Hennis shoes

Geposted von am

Gift an den Füßen – Nicht bei Leder von Hennis shoes

 

 

So ziemlich jeder hatte in seinem Leben schon mal mit Leder zu tun - egal ob bei Kleidung, Sofas, oder dem Portemonnaie. Doch woher weiß ich, wo das Leder herkommt bzw. wie es produziert wurde und was es mit der Umwelt auf sich hat? Ich möchte Ihnen hiermit einen Einblick in die Welt von Leder geben und aufklären, wieso das Leder von Hennis shoes unbedenklich und besser für den Menschen und die Umwelt ist.

 

Zunächst einmal gibt es verschiedene Varianten von Leder. Die am häufigsten verwendeten Häute sind die vom Rind. Rindsleder hat eine sehr lange Tradition und wurde schon von den Steinzeitmenschen genutzt. Bis heute ist es in der Schuhindustrie ein sehr verbreitetes Material. Doch woher kommt das meiste Leder überhaupt? Wissen Sie, was Sie an den Füßen tragen?

 

Ca. 60% des Leders wird ins Asien gefertigt. Mengen von bis zu 700 Millionen Quadratmetern werden jährlich hergestellt. Im Vergleich zu Deutschland, mit gerade einmal ca. 13 Millionen Quadratmetern, ist Asien mit Abstand der größte Hersteller auf dem Weltmarkt. Und genau das ist eines der größten Probleme.

 

Leder besteht aus chemisch gegerbten - und damit haltbar gemachten - Tierhäuten. Neun von zehn Häuten werden heute in Asien billig mit Chromsalzen gegerbt. Das ist giftig: Dabei oxidieren die unbedenklichen Chrom-III-Salze zu Chrom-VI – wodurch ein stark krebserregender Stoff freigesetzt werden kann. Außerdem gibt es wenig bis gar keine Umweltauflagen bezüglich des Abwassers. Ebenso sind viele der Mitarbeiter täglich dem Risiko ausgesetzt. Eines der weltweit größten Gerbereizentren, Hazaribag in Bangladesch, gilt als einer der zehn am stärksten verseuchten Orte der Welt. Viele Lohnarbeiter arbeiten ungeschützt in der giftigen Gerbbrühe. Zusätzlich landen die giftigen und verseuchten Abwässer in den Flüssen. Ein Desaster für die Natur und den Mensch.

Leder Hennis shoes

 

Wissen Sie, welche giftigen Stoffe Sie an Ihren Füßen tragen?

 

Auf unserer Webseite zitieren wir einen sehr schönen Satz, der diese Zustände und die Billigmanie bestens beschreibt: „Die Wertigkeit versickert in der Schnelllebigkeit des Seins. Wer ein Produkt auffallend günstig erwirbt, vergisst, dass andere den Preis hierfür bezahlen: der Mensch, der versklavt wird, das Tier, das gequält wird oder die Natur, die verschmutzt wird.“

 

Hart klingende Worte, die aber genau diesen Zustand bestens beschreiben. Viele wissen gar nicht, was sie für Giftstoffe am Fuß tragen. Auf den ersten Blick scheint es ganz normales Leder zu sein. Oftmals auch noch deklariert mit dem Aufkleber „echtes Leder“. Das mag ja auch stimmen. Nur ist Leder nicht gleich Leder.

 

 

 

Doch was zeichnet das Leder von Hennis shoes aus?

 

 

Hennis shoes verwendet ausschließlich Leder, welches zu 100% aus Deutschland stammt. Durch unser deutsches Leder können Sie sicher sein, dass Sie keine giftigen Stoffe an Ihren Schuhen haben. Strengste Umweltauflagen und eine Zertifizierung zeichnen das Leder aus. Wenn Sie möchten, dann googlen Sie gerne einmal den Begriff:  Leather working group LWG. Mit diesem Leder versichern wir Ihnen höchste Qualität und Nachhaltigkeit. Die teils mit natürlichen Narben und Insektenstichen versehenen Häute, stammen von Kühen aus Süddeutschland, wo auch die Gerbung stattfindet. Wir beziehen somit ein nachhaltiges und regionales Produkt. Sie können sich absolut sicher sein, dass unser Leder frei von jeglichen krebserregenden Stoffen ist.

 

Zertifizierung Leder Hennis shoes

 

 

Um Ihnen einen besseren Überblick zu schaffen, haben wir hier die maßgeblichen Vorteile aufgelistet:

  • Die Rohware wird ausschließlich aus Deutschland bezogen. Großviehhäute aus Deutschland zählen zu den qualitativ hochwertigsten Rohwarengattungen weltweit.

 

  • Durch die kurzen Transportwege, wird sehr viel C02 eingespart. Somit ist unser C02- Fußabdruck deutlich besser und umweltfreundlicher.

 

  • Wasser ist der wichtigste Hilfsstoff, der zur Lederherstellung benötigt wird. In Deutschland steht uns Wasser in hervorragender Qualität und in ausreichender Menge zur Verfügung. Im Anschluss an den Produktionsprozess wird das Wasser anhand der sehr strengen deutschen Normen gereinigt und dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zurückgeführt.

 

Abschließend zu diesem Artikel möchte ich Ihnen gerne ein paar Tipps geben, damit Sie ruhigen Gewissens Schuhe aus Leder tragen können und möglichst lange daran Freude haben:

  1. Achten Sie darauf, wo das Leder herkommt. Ein einfaches Siegel „echtes Leder“ reicht keinenfalls aus. Schauen Sie auf der Webseite nach Informationen und Gütesiegeln.

 

  1. Schuhhersteller, die sich nicht verstecken müssen, geben auf Ihrer Webseite oft Auskunft über die Herstellung und Produktion.

 

  1. Hinterfragen Sie bei Ihrer Marke, wo das Leder herkommt, bzw. wie es gegerbt wird.

 

  1. Gehen Sie nicht von der Mentalität „Geiz ist geil“ aus. Gute Lederschuhe aus Deutschland kosten zwar mehr, aber erstens halten sie länger und zweitens haben diese einen besseren ökologischen Fußabdruck.

 

Leder Leder Deutschland made in germany

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen